Die Russen kommen !!!

 

Endlich ist es soweit!

– Nachdem im März 2011 erstmals deutsche Schüler aus Wuppertal der Arbeitsgemeinschaft nach Novosybkov, Russland gereist sind, kommen nun drei russische Schüler, 2 Lehrerinnen und eine Dolmetscherin nach Wuppertal.
Dies alles geschieht im Rahmen einer Schulpartnerschaft zwischen der Schule am Nordpark in Wuppertal (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung) und der heilpädagogischen Tagesbildungsstätte für geistig behinderte Schüler Radimitschi in Novosybkov (Russische Föderation).
Die Schulpartnerschaft besteht seit 2003 und Lehrkräfte der Schule am Nordpark haben im Laufe der Jahre mehrere Fortbildungen in Novosybkov durchgeführt und so die pädagogische Entwicklung der Tagesbildungsstätte unterstützt. In diesem Rahmen waren auch mehrfach Lehrerinnen aus Novosybkov in Wuppertal zur Hospitation.
Zuletzt ist für eine Partnerschaft aber auch der Austausch von Schüler ein wichtiges Bindeglied und ein Highlight für alle Beteiligten. Zudem ist eine direkte Begegnung vor Ort für die Schüler mit geistiger Behinderung notwendig, um ihnen die Schulpartnerschaft, Toleranz und gegenseitiges Verständnis näher zu bringen.
So wurde im Jahr 2010 ein Schüleraustausch vereinbart und im März 2011 der erste Teil der Vereinbarung durchgeführt: Schüler, Schülerinnen und Lehrer der Schule am Nordpark sind nach Novosybkov, Russland gereist (siehe Bericht „Schüleraustausch mit Novosybkov“). Diese Begegnung hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht und den geistig behinderten Schülern ein tieferes Verständnis für die Schulpartnerschaft und Offenheit gegenüber der russischen Kultur ermöglicht. Alle Teilnehmer wünschten sich einen Gegenbesuch der russischen Schüler.

Mit Unterstützung des Vereins Pro Ost e.V. aus Solingen und der Stiftung West-Östliche Begegnungen wurde es möglich, die Reise von drei russischen Schülern, 2 Lehrerinnen und einer Dolmetscherin nach Wuppertal zu finanzieren.

Vom 19. bis 25.5.2012 wird uns die Gruppe aus Russland besuchen und die Schülerinnen und Schüler können eine weitere gemeinsame Zeit verbringen.

Die Vorbereitungen an der Schule am Nordpark  und  der Tagesbildungsstätte in Novosybkov laufen schon auf Hochtouren.
In Russland sind Formalitäten zu erledigen: Reisepässe und Visa werden beantragt, Flugtickets gebucht, und Bahntickets für den Nachtzug reserviert, Versicherungen müssen  abgeschlossen werden. Was gehört in den Koffer für die Reise nach Deutschland? Alle russischen Schüler fliegen zum ersten Mal im Flugzeug!
Die Schüler in Wuppertal bereiten sich ebenfalls schon fleißig vor, um eine gelungene Woche zu gestalten: es wird ein Programm ausgearbeitet, um den russischen Gästen Wuppertal und die Umgebung zu zeigen. Es werden viele gemeinsame Aktivitäten geplant und vorbereitet. Die Trainingswohnung der Schule wird für die Gäste vorbereitet und für die Woche zur Verfügung gestellt.
Die Schülerinnen und Schüler zeigen im Rahmen des Unterrichts der Russland AG eine große Motivation für das Projekt und lernen, sich in die Lage der Gäste zu versetzen. Sie entwickeln zahlreiche Ideen, um ihre Schule und ihre Stadt vorzustellen und zu zeigen. So planen sie praktische und konkrete Aspekte des Aufenthalts: Wie kommt die Gruppe vom Flughafen nach Wuppertal? Wer bezieht die Betten für die Gäste? Wer kauft für die ersten Mahlzeiten ein? Was unternehmen wir gemeinsam? In welchen Unterrichtsstunden wollen unsere Gäste teilnehmen? Was unternehmen wir nachmittags? Was kostet der Zoobesuch für die ganze Gruppe? Kennen die Russen eine Schwebebahn? Wie können wir den Besuch auf Foto und Film dokumentieren?

Entsprechend des Leitbildes der Schule am Nordpark ermöglicht dieses Projekt unseren Schülern die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Wertschätzung, Achtung und Toleranz gegenüber anderen Kulturen werden ebenso gefördert wie das Einfühlungsvermögen. Durch die reale Planung des Ablaufs erlangen die Schülerinnen und Schüler weitere Kompetenzen in den Bereichen Selbstständigkeit, Handlungs- und Planungskompetenz.

Vorgesehene Programmpunkte für den Besuch der russischen Partner: