Unterstützte Kommunikation · UK

In unserer Schule gibt es für den Bereich der Unterstützten Kommunikation (UK) ein Förder- und Beratungskonzept.

Das Konzept wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler mit schwer verständlicher oder fehlender Lautsprache. Dies betrifft mindestens 40% unserer Schülerschaft. Wir möchten diese Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen Kommunikation unterstützen. Wir möchten, dass sie ihre Bedürfnisse zufriedenstellend äußern und am sozialen Leben teilnehmen, indem sie Entscheidungen treffen und Beziehungen aufbauen und pflegen können. 

Die Förderdiagnostik umfasst eine Diagnosestellung, Beratung gemeinsam mit den Eltern und Therapeuten, Entwicklung eines individuellen Förderplanes, evtl. Versorgung mit technischen Hilfsmitteln und der anschließenden alltagsbegleitenden Förderung in der Schule.

Wir kommunizieren in der Schule mit unserer Lautsprache, mit Gebärden, mit Symbolkarten aus der Metacom-Symbolsammlung und mit elektronischen Hilfsmitteln mit unterschiedlichen Sprachprogrammen.

Um effektiv arbeiten zu können, bedarf die Schule einer medialen Basisausstattung, d.h. Medien zur Diagnostik, zur Kommunikationsanbahnung und Kommunikationsförderung müssen vorhanden sein. Hier ist die Schule dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Gerne können sich auch Eltern und externe Therapeuten an das Beratungsteam der Schule wenden, um Informationen zu bekommen.